banner
Nachrichtenzentrum
Beeindruckende Erfahrung im Grafikdesign.

Nach dem Tod eines Mitarbeiters im letzten Jahr werden bei Lowe's Sicherheitsänderungen vorgenommen

Apr 17, 2023

Nach dem Tod eines 23-jährigen Vorgesetzten in einem Lubbock-Laden im letzten Jahr erlaubt Lowe's Home Improvement seinen Mitarbeitern nicht mehr, Sockel an Kragarmregalen auszutauschen.

Rodolfo „Rudy“ Trevino, 23, starb am 2. Januar 2015 im Lowe's, 5022 W. Loop 289, nachdem etwa 800 Holzstücke und ein Kragarmregal auf ihn fielen, als die Basis des Regals ausgetauscht wurde.

Trevino, dessen Manager ihn in Dokumenten als „Kontaktmann“ und „Macher“ beschrieb, war zum Zeitpunkt seines Todes ein Jahr und sieben Monate bei Lowe's angestellt.

Als Reaktion auf eine Anfrage nach offenen Unterlagen stellte die Arbeitsschutzbehörde AJ Media 671 Dokumente zur Verfügung, darunter mehr als 40 Fotos, die während der Untersuchung von Trevinos Tod aufgenommen wurden.

Obwohl ein Großteil der Dokumente geschwärzt wurde – einige davon, weil sie vertrauliche Geschäftsgeheimnisse oder Finanzinformationen preisgeben würden – bieten die einsehbaren Dokumente Einblick in die Ereignisse, die zum Unfall führten, und in die darauffolgenden Maßnahmen von OSHA und Lowe's.

Vertreter von Lowe's antworteten bis Freitagabend nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Aufzeichnungen aus der OSHA-Bewertung des Sicherheits- und Gesundheitsprogramms von Lowe besagen, dass das Unternehmen über ein überdurchschnittliches Sicherheits- und Gesundheitsschulungsprogramm verfügte, die Durchsetzung und Kommunikation mit den Mitarbeitern jedoch unzureichend war.

„Der Arbeitgeber verfügte über sehr spezifische Verfahren zum Wechseln der Sockel eines Kragarmregalsystems, aber der Vorgesetzte befolgte die Verfahren nicht“, heißt es in Dokumenten aus der Untersuchung.

In einer schriftlichen Erklärung an die OSHA-Ermittler sagte Christy Rodriguez, Schadensverhütungsmanagerin des Lubbock-Ladens, sie habe Trevino eine E-Mail geschickt und ihn angewiesen, die Grundplatten an 10 Kragarmregalen auszutauschen.

„Ich habe ihm in der E-Mail gesagt, er solle sich vor dem Austausch der Basen mit einem meiner Sicherheitsteammitglieder beraten, weil ich nicht wusste, wie viel Erfahrung er hat“, schrieb sie.

Rodriguez schrieb auch, dass während ihrer Zeit in der Filiale in Lubbock nie die Sockel gewechselt worden seien, sie sprach jedoch mit anderen Mitgliedern der Schadensverhütung, die sagten, dass die Sockel in anderen Filialen auf Filialebene ausgetauscht worden seien.

Die Untersuchung der OSHA ergab, dass Rodriguez Trevino tatsächlich mit Informationen versorgte, die besagten, dass die Wartung von Lagerregalen von professionellen Rack-Teams und nicht von Lowe's-Mitarbeitern durchgeführt werden sollte.

Ein Manager wusste jedoch, dass die beschädigten Basisabschnitte die strukturelle Integrität beeinträchtigten, und wies die Mitarbeiter von Lowe an, sie sofort auszutauschen.

Die Untersuchung ergab, dass Mitarbeiter, die auf der äußersten Westseite des Lubbock-Ladens arbeiteten, bei Reparaturen am Regal Gefahren ausgesetzt waren, heißt es in den Dokumenten. Das Regal war noch nicht von etwa 800 2 Zoll mal 4 Zoll mal 8 Fuß großen Balken befreit worden, als die Bolzen von den Sockeln entfernt wurden.

„Das beladene Regalsystem konnte seine strukturelle Integrität nicht aufrechterhalten, als den Mitarbeitern befohlen wurde, beide Basisabschnitte (primäre tragende Strukturen) des Kragarmregals zu entfernen und auszutauschen“, heißt es in den Dokumenten. „Das kompromittierte System erlitt dann einen katastrophalen Ausfall und brach zusammen, wobei ein Mitarbeiter ums Leben kam, als das Bauholz (das nicht gemäß den Unternehmensrichtlinien entfernt worden war) die kompromittierte Struktur überlastete und auf den Mitarbeiter fiel, der am System arbeitete.“

Im Anschluss an die Untersuchung führte die OSHA einen schwerwiegenden Verstoß gegen Lowe's an und erklärte, das Geschäft habe „keinen Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt, der frei von anerkannten Gefahren war, die den Tod oder schwere Körperverletzungen der Mitarbeiter zur Folge hatten oder haben könnten, da die Mitarbeiter dem Risiko ausgesetzt waren“. zu getroffenen Gefahren.“

Das Unternehmen wurde zunächst mit einer Geldstrafe von 7.000 US-Dollar belegt, diese wurde jedoch um 20 Prozent auf 5.600 US-Dollar gesenkt. Die Reduzierung der Geldstrafe erfolgte nach einer informellen Vergleichsvereinbarung zwischen OSHA und Lowe's, die eine Umschulung und die Beauftragung eines Drittanbieters mit dem Austausch von Kragarmregalen als akzeptable Form der Minderung ermöglichte.

In einer E-Mail an die Occupational Safety and Health Administration vom 21. Juli 2015 sagte Paul W. Lombardi, Anwalt von Lowe's Companies Inc., dass das Unternehmen seine Mitarbeiter nicht darin geschult habe, die Sockel der Racks auszutauschen, da dies nicht mehr zulässig sei Mitarbeiter, die sie ersetzen.

„Vielmehr beauftragt Lowe's die Dienste eines Drittanbieters mit der Durchführung von Arbeiten an freitragenden Sockeln“, schrieb Lombardi. „Lowe's hat seine Mitarbeiter jedoch noch einmal darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, Artikel aus dem Lagerbestand zu entfernen, bevor Wartungsarbeiten an den Regaleinheiten im Geschäft durchgeführt werden.“

[email protected]

• 766-2159

Folgen Sie Sarah auf Twitter @SarahRafique