banner
Nachrichtenzentrum
Beeindruckende Erfahrung im Grafikdesign.

Im Detail: Materialhandhabung

Apr 21, 2023

Im legendären Science-Fiction-Film „Aliens“ verwenden die Space Marines ein fiktives Materialtransportgerät, um schwere Objekte effizient zu bewegen. Dieses als P-5000 Powered Work Loader bezeichnete Exoskelett ermöglichte es einer einzelnen Person, außergewöhnlich schwere Fracht mühelos aufzunehmen und von einem Punkt zum anderen zu transportieren (ganz zu schweigen davon, dass die Hauptfigur des Films, Ripley, im Finale ihren außerirdischen Erzfeind besiegen konnte). Höhepunktszene).

Es ist ein Gerät, das gar nicht so weit hergeholt ist. Beispielsweise entwickelt das US-Militär derzeit gemeinsam mit verschiedenen Technologieunternehmen wie Lockheed Martin eine ähnliche Technologie, die es Soldaten und Ersthelfern ermöglichen würde, Gegenstände zu heben, zu denen sie normalerweise nicht in der Lage wären, oder eine Arbeit zu erledigen, für die normalerweise mehrere Personen erforderlich wären .

Auch wenn wir noch nicht den Entwicklungsstand von „Aliens“ erreicht haben, gibt es eine Vielzahl von Lösungen für die Materiallagerung und -handhabung, die LBM-Händler nutzen können. Das sind gute Nachrichten, insbesondere angesichts des aktuellen Personalrückgangs, mit dem LBM-Händler konfrontiert sind. In der Post-COVID-Welt ist es von entscheidender Bedeutung, mit weniger mehr erreichen zu können – unabhängig davon, ob man mit weniger Leuten arbeitet oder mehr auf der vorhandenen Fläche lagert.

Um Ihnen dabei zu helfen, die besten Entscheidungen zur Materiallagerung und -handhabung zu treffen, haben wir uns an einige Branchenexperten gewandt – Clint Darnell, Vizepräsident von Sunbelt Rack/CT Darnell Construction, und Chris Krauter, Präsident von Krauter Auto-Stak Helfen Sie dabei, potenzielle Lösungen zu beleuchten, die Sie heute umsetzen können, um den Erfolg von morgen sicherzustellen.

Wenn es einen Faktor gibt, der den Markt für Materialtransport anzutreiben scheint, dann ist es die sogenannte „Große Resignation“, ein wirtschaftlicher Trend, der dazu geführt hat, dass in den letzten 18 Monaten in Rekordzahlen Mitarbeiter ihre Jobs vor der Corona-Krise aufgegeben haben. Wie in den meisten Branchen sehen sich LBM-Händler mit der Realität konfrontiert, das erwartete Serviceniveau zu bieten und dies mit einem stark reduzierten Personalbestand zu tun. Clint Darnell erklärt: „Das größte Problem, von dem ich glaube, dass es die Holzindustrie seit COVID beeinträchtigt hat, sind die Arbeitskräfte. Es ist äußerst schwierig, gute Talente für einen körperlich anstrengenden Job anzuziehen und zu halten. Dies hat uns zu einer Prämie gemacht.“ Fähigkeit, Gebäude und Lagersysteme zu entwerfen, die das Lagern und Abholen von Bestellungen körperlich weniger anstrengend machen.“ Es ist eine Situation, die einen fragt, wie die Belegschaft – oder der Mangel an Arbeitskräften – jemals an diesen Punkt gelangt ist. Chris Krauter weist auf eine Vielzahl von Einflüssen hin, die in ihrer Kombination einen perfekten Sturm von Faktoren erzeugten, der die LBM-Branche in ihr aktuelles Dilemma gebracht hat. „Die COVID-Erfahrung hat dem Verhalten der Arbeiterbevölkerung leider langfristig extremen Schaden zugefügt“, betont er. „Während der anfänglichen Hysterie mit staatlicher Arbeitslosenfinanzierung auf Bundes- und Landesebene in Kombination mit Konjunkturschecks und Steuergutschriften für Kinder begegnet wurde, führte diese lange Zeit der im Wesentlichen ‚bezahlten Freizeit‘ zu einer Änderung der Einstellung. Infolgedessen eine großartige.“ Ein Teil der Arbeitsethik des Landes ging verloren. Diese unglückliche Situation führte zu dem gegenwärtigen und anhaltenden chronischen Mangel an Arbeitskräften im gesamten Wirtschaftsspektrum.“

Als ob es noch schlimmer wäre, hat die Pandemie zu einem radikalen Anstieg der Ausgaben für Heimwerkerarbeiten geführt. Beispielsweise berichtete das Joint Center for Housing Studies der Harvard University, dass die Ausgaben für Heimwerkerarbeiten im Jahr 2020 um 3 % stiegen, während die Gesamtwirtschaft um 3,5 % zurückging. Dieselbe Organisation hat auch ein anhaltend beschleunigtes Wachstum bis 2022 vorhergesagt.

„Nach einer ersten Pause von März 2020 bis Mitte Mai 2020 läuft die Aktivität nun schon seit gut 24 Monaten auf Hochtouren“, erklärt Krauter. „Meine Meinung darüber, dass die Holzindustrie im zweiten Quartal 2020 hinter die Nachfragekurve geraten ist, war, dass die Führungskräfte keine Wiederholung der Großen Rezession erleben würden, bei der sie zu lange mit dem Eindämmen warteten. Dieses Mal kam es fast sofort zu einer Kehrtwende.“ Nach der Umstellung erlebte die Nachfrage zwei Monate nach dem ersten Schock der COVID-Beschränkungen eine Flutwelle. Seitdem ist die Nachfrage weiter gestiegen … Aufgrund des chronischen Mangels an Arbeitskräften steigt der Bedarf an effizientem Material Der Umschlag hat zugenommen. Holz ist nicht länger ein minderwertiges Gut; das hat sich geändert. Die Fähigkeit, mit hoher Dichte und effektiven Regalsystemen mehr zu erreichen, ist der Schlüssel.“

Nicht nur, dass LBM-Händler jetzt mit einem Mangel an Arbeitskräften in ihren jeweiligen Betrieben zu kämpfen haben, dieser Personalmangel führt auch zu einer radikalen Verlängerung der Lieferzeiten der Hersteller. „Wir sehen uns jetzt mit langen Vorlaufzeiten konfrontiert, wobei jetzt eine Dauer von sechs bis sieben Monaten die neue Norm ist, im Vergleich zu den Fabrikproduktionszyklen vor COVID von acht bis zehn Wochen“, sagt Krauter.

Infolgedessen müssen LBM-Händler mehr Materialien vor Ort bestellen und lagern, damit sie ihren Kunden bei Bedarf zur Verfügung stehen. „Unternehmen müssen aufgrund der langen Vorlaufzeiten mehr Lagerbestände kaufen und vorrätig halten“, sagt Darnell. „Sie müssen wirklich weit im Voraus vorhersagen. Wir sehen das besonders bei Türen und Fenstern. Aus diesem Grund haben wir eine Zunahme der Unternehmen gesehen, die tragbare blaue Lagerregale für Mühlenarbeiten bestellten. Wir haben auch mehr Mühlengebäude/-einrichtungen gebaut als.“ je zuvor."

„Holzwerkstoffe sind ein ähnliches Problem“, fährt er fort. „Wir bauen mehr und längere Regale, um diese Produkte zu lagern. Da die Unternehmen mehr Lagerbestände haben, ist der Platz knapp. Deshalb bauen wir mehr Systeme für die Lagerung in schmalen Gängen, die sich gut für Kombi-Lifte/Seitenstapler eignen.“ ."

Der Gedanke, die Lagerhaltung vor Ort zu erhöhen, sei es durch die Suche nach Möglichkeiten, mehr Lagerfläche auf der vorhandenen Fläche zu lagern, oder durch den Bau neuer Lagerräume kann für LBM-Händler entmutigend sein, und Hersteller von Materialtransport- und Lagersystemen sind sich des Angstfaktors sehr bewusst Situation verursachen kann. „Holzfäller sind bestrebt, mehr Lagerbestände in ihre bestehenden Anlagen zu packen“, sagt Krauter. „Die Idee, Lagerstrukturen zu bauen, ist entmutigend, da nicht nur die Rohstoffpreise auf Allzeithochs sind, sondern auch der lange Zeitrahmen für die Erteilung der Genehmigungen. Wir haben kürzlich zwei Aufträge abgeschlossen – einen in South Carolina, den anderen in Florida –, wofür 18 Jahre benötigt wurden Es dauerte mehrere Monate, bis wir die Baugenehmigung erhielten. Das war bedauerlich. Dennoch prüfen viele Holzfäller die derzeitigen Anlagen und Abläufe, um zu sehen, ob eine bessere Möglichkeit besteht. Das logistische Problem dabei ist jedoch der Aufwand, den es mit sich bringt, den laufenden Betrieb während der Verbesserungen durchzuführen werden gemacht. Es ist entmutigend.

Damit LBM-Händler diese Herausforderungen bestmöglich meistern können, empfehlen Hersteller von Materialtransportgeräten, so proaktiv wie möglich zu sein. Es gehe nicht nur darum, mehr speichern zu können, betonen sie; Dazu gehört auch, den Zugang zu diesem Material so einfach wie möglich zu gestalten. „Wir wollen Lagersysteme schaffen, die den Handhabungsaufwand auf einem Hof ​​minimieren und die Nutzung der Geräte mit diesen Lagersystemen erleichtern“, erklärt Darnell. „Dadurch ist der Job körperlich weniger anstrengend und damit attraktiver.“

Als Beispiele nennt Darnell die überdachten Kragarmregalsysteme/Gebäude und Power-Bin-Systeme seines Unternehmens. „Diese Gebäude bieten auch Schutz und schützen die Menschen vor dem Wetter. Sie lassen sich leicht mit Gabelstaplern be- und entladen. Darüber hinaus ermöglicht das Power-Bin-System auch eine einfachere Handhabung des Materials. Ein weiteres Beispiel sind tragbare/stapelbare Mühlenregale, die die Kosten verringern.“ Handhabung von Türen und Fenstern. Dies sorgt nicht nur dafür, dass die Produkte sicher sind und weniger kaputt gehen, sondern erleichtert auch die Handhabung und den Transport mit der Ausrüstung.“

Wie Darnell betont auch Krauter die Notwendigkeit effizienter Regalsysteme eines Holzplatzes, damit die Mitarbeiter eines LBM-Händlers in kürzerer Zeit mehr leisten können. „Händler müssen nach Systemen und Maschinen suchen, die es dem vorhandenen Personal ermöglichen, Aufgaben einfacher auszuführen“, empfiehlt Krauter. „Zusätzlich zu hochdichten Holzregal-Lagersystemen sehen wir eine unglaubliche Nachfrage nach stapelbaren Rahmenregalen für Türen, Fenster und Schränke. Diese Regale ermöglichen es Händlern, den Umgang mit Holzarbeiten zu minimieren. Die Möglichkeit, vertikal zu stapeln und eine Reihe nebeneinander zu lagern.“ Ein anderer sorgt für maximale Dichte und minimiert die Stellfläche. Im Wesentlichen wird die Bestellung einmal von Hand in das Regal gelegt. Von dort aus wird der gesamte Stapelrahmen mit einem Gabelstapler bewegt.

Darüber hinaus weist Krauter darauf hin, dass der Einsatz von Geräten wie dem Auto-Stak-System seines Unternehmens ein weiteres Mittel für einen LBM-Händler ist, die Effizienz zu steigern, nicht nur bei der Kommissionierung, sondern auch bei der Vergrößerung des Lagerraums. „Unser Auto-Stak-System ist eine äußerst effiziente Möglichkeit, mehr Artikel auf derselben Fläche zu lagern“, sagt er. „Wir sehen, dass dieses System ausgefeilter wird, mit zugänglichen SKUs auf der Ebene und auf der Laufstegebene, aber jetzt mit einer zusätzlichen Mezzanine-Plattform oben. Dadurch werden 100 % des kubischen Raums genutzt. Fallstudien haben eine Steigerung der SKU-Dichte um 30-30 % gezeigt. 40 %, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass die Fläche über die obere Mezzanin-Plattform zurückgewonnen wird. Zugegeben, dieser Mezzanin-Bereich hat eine begrenzte Nutzung, kann aber problemlos mit Regalen für Hardware-Lagerung, Isolierung und andere verschiedene Anwendungen ergänzt werden.“

Leider ist das Geschäftsumfeld für LBM-Händler keine einfache Lösung. Es ist naiv und unmöglich zu sagen, dass Ihre Sorgen durch die Investition in dieses Gerät oder diese Speicherlösung ein Ende haben. Da weiterhin neue Coronavirus-Varianten auftauchen und die Möglichkeit zukünftiger Einschränkungen immer präsent ist, kann nichts mit absoluter Sicherheit gesagt werden. Dennoch betonen Materialtransport- und Lagerexperten, dass LBM-Händler mit der richtigen Vorbereitung trotz des Ungewissens erfolgreich sein können. Effiziente Regalsysteme und Handhabungsgeräte ermöglichen es den Mitarbeitern eines Händlers, im gleichen Zeitrahmen mehr zu erledigen und steigern so die Effizienz und Kundenzufriedenheit. Wie Clint Darnell es ausdrückt: „Das Spielbuch wurde bereits geschrieben. Sie haben es bereits einmal durchgearbeitet und haben nun die nötigen Mittel parat, um damit umzugehen.“

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Erhalten Sie unseren E-Mail-Newsletter mit LBM-Branchentrends, Daten, neuen Produkten und Best Practices.